Blaser Montagen

Blaser Sattelmontage 

Jede Blaser Repetierbüchse oder Kombinierte Waffe ist bereits für die Original Blaser Sattelmontage vorbereitet. Es bedarf nur ein einmaliges Einschießen und schon kann das Zielfernrohr mit nur wenigen Handgriffen beliebig oft ab- und wieder aufgesetzt werden und das bei 100 % Wiederholgenauigkeit. Aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Ausführungen einer Blaser Sattelmontage lassen sich verschiedene Zielfernrohre auf einem Lauf führen. Vier halbmondförmige und zudem unauffällige Aussparungen im Lauf auf Höhe des Patronenlagers nehmen den einteiligen Grundkörper spannungsfrei auf. das Schwingverhalten des Laufes wird hierdurch nicht beeinflusst. Um eine Blaser Sattelmontage zu befestigen sind keine weiteren Arbeiten an der Waffe erforderlich und es gibt keine störenden Montagesockel wie bei einer Schwenkmontage.

Blaser Sattelmontage  Jede Blaser Repetierbüchse oder Kombinierte Waffe ist bereits für die Original Blaser Sattelmontage vorbereitet. Es bedarf nur ein einmaliges Einschießen und schon... mehr erfahren »
Fenster schließen
Blaser Montagen

Blaser Sattelmontage 

Jede Blaser Repetierbüchse oder Kombinierte Waffe ist bereits für die Original Blaser Sattelmontage vorbereitet. Es bedarf nur ein einmaliges Einschießen und schon kann das Zielfernrohr mit nur wenigen Handgriffen beliebig oft ab- und wieder aufgesetzt werden und das bei 100 % Wiederholgenauigkeit. Aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Ausführungen einer Blaser Sattelmontage lassen sich verschiedene Zielfernrohre auf einem Lauf führen. Vier halbmondförmige und zudem unauffällige Aussparungen im Lauf auf Höhe des Patronenlagers nehmen den einteiligen Grundkörper spannungsfrei auf. das Schwingverhalten des Laufes wird hierdurch nicht beeinflusst. Um eine Blaser Sattelmontage zu befestigen sind keine weiteren Arbeiten an der Waffe erforderlich und es gibt keine störenden Montagesockel wie bei einer Schwenkmontage.

Varianten der Blaser Sattelmontage

Eine original Blaser Sattelmontage hält was Sie verspricht. In Puncto Zuverlässigkeit, Präzision und Wiederholgenauigkeit ist sie unerreicht. Blaser Sattelmontage gibt es nicht nur mit 30er Ringen oder mit einer Zeiss Innenschiene.

Blaser Sattelmontagen sind in folgenden Varianten verfügbar:

Zeiss ZM (Zeiss Innenschiene)

Für Zielfernrohre mit Zeiss Innenschiene, kurz auch als ZM Zielfernrohre bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Standard der einst von Zeiss patentiert wurde. Die Befestigung der Montage am Zielfernrohr erfolgt über Kulissensteine die in eine Hohlschiene am Zielfernrohr eingelegt werden und mittel Schrauben mit der Montage befestigt werden. Zielfernrohre mit Zeiss Innenschiene werden mittlerweile auch von anderen Hersteller, wie auch von Blaser selbst, angeboten.

Swarovski SR- Schiene (Swarovski Rail) 

Im Prinzip handelt es sich um das gleiche Konzept wie bei einer Zeiss Innenschiene. Nur die Kulissensteine und auch die Montagebasis sind etwas anders ausgeführt um das Zeiss Patent zu umgehen.

Schmidt & Bender Convex Schiene

Auch hier handelt es sich um ein System welches vom Grundprinzip her wie eine Zeiss Innenschiene funktioniert. Die Schmidt & Bender Convex Schiene hat sich jedoch nicht durchgesetzt. Schmidt und Bender bietet daher seit einigen Jahren keine Zielfernrohre mit Schmidt udn Bender Convex Schiene an.

Prismenschiene (alte Zeiss VM Schiene)

Der Vorgänger der Zeiss ZM Schiene war die Zeiss VM Schiene. Zahlreiche alte Zielfernrohre verfügen über diese massive Prismenschiene, bei der die Montage mit dem Prisma des Zielfernrohrs gebohrt und gemeinsam verstiftet wurde. 

Mittelrohrdurchmesser Ø 25,4 / 30 / 34 / 36 / 40mm

Der Klassiker unter den Sattelmontagen. Nach wie vor werden die meisten Zielfernrohre mit zylindrischen Mittelrohren gefertigt. Blaser Sattelmontagen gibt es bereits als Set mit Ringen von Ø 25,4mm / 30mm / 34mm / 36mm  und 40mm. 

Zeiss Z-Point / Zeiss Compact Point / Aimpoint Micro / Holosun

Sonderausführung der Blaser Sattelmontage, bei dem der Montagekörper bereits einen "Fußabdruck" für die Aufnahme eines Rotpunktvisier aufweist. 

Docter Sight

Mit dem Docter Sight wurde einst ein Standard erschaffen, der die Marker Docter und auch den weiteren Nachfolger Noblex überlebt hat. Eine Blaser Sattelmontage für Docter bedeutet nicht, dass nur Docter und Noblex Sights darauf verbaut werden können. Zahlreiche Hersteller haben den "Docter Fußabdruck" in ihre Rotpunktvisiere übernommen.

Picatinny Schiene

Die Picatinny Schiene ist eine Weiterentwicklung der zuvor am Markt existierenden Weaver Schienen. Picatinny Arsenal standartisierte Ánfang der 90er Jahre diese Schiene für den Einsatz bei der US-Armee. Montagesysteme die für Weaverschienen ausgelegt sind können ebenfalls auf Picatinny Schienen verbaut werden. Andersherum ist dies nicht möglich. Mit einer Picatinny Schiene können auch eine Vielzahl von Rotpunktvisiere auf eine Blaser Sattelmontage montiert werden.

Ohne Ringe nur Montagekörper

Die Sattelmontage ist auch erhältlich als reiner Grundkörpr auf dem man wahlweise aufbauen kann.

Hohe Montageringe

Neben der Standard Montage in normalerhoher Ausführung stehen für die bekannten Ringdurchmesser auch Montageringe in hoher Ausführung zur verfügung, um z.B. Vorsatzgeräte montieren zu können oder auch um Kosten zu reduzieren bei einem Neuerwerb eines Zielfernrohrs mit größerem Objektivdurchmesser.

Varianten der Blaser Sattelmontage Eine original Blaser Sattelmontage hält was Sie verspricht. In Puncto Zuverlässigkeit, Präzision und Wiederholgenauigkeit ist sie unerreicht. Blaser... mehr erfahren »
Fenster schließen
Blaser Montagen

Varianten der Blaser Sattelmontage

Eine original Blaser Sattelmontage hält was Sie verspricht. In Puncto Zuverlässigkeit, Präzision und Wiederholgenauigkeit ist sie unerreicht. Blaser Sattelmontage gibt es nicht nur mit 30er Ringen oder mit einer Zeiss Innenschiene.

Blaser Sattelmontagen sind in folgenden Varianten verfügbar:

Zeiss ZM (Zeiss Innenschiene)

Für Zielfernrohre mit Zeiss Innenschiene, kurz auch als ZM Zielfernrohre bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Standard der einst von Zeiss patentiert wurde. Die Befestigung der Montage am Zielfernrohr erfolgt über Kulissensteine die in eine Hohlschiene am Zielfernrohr eingelegt werden und mittel Schrauben mit der Montage befestigt werden. Zielfernrohre mit Zeiss Innenschiene werden mittlerweile auch von anderen Hersteller, wie auch von Blaser selbst, angeboten.

Swarovski SR- Schiene (Swarovski Rail) 

Im Prinzip handelt es sich um das gleiche Konzept wie bei einer Zeiss Innenschiene. Nur die Kulissensteine und auch die Montagebasis sind etwas anders ausgeführt um das Zeiss Patent zu umgehen.

Schmidt & Bender Convex Schiene

Auch hier handelt es sich um ein System welches vom Grundprinzip her wie eine Zeiss Innenschiene funktioniert. Die Schmidt & Bender Convex Schiene hat sich jedoch nicht durchgesetzt. Schmidt und Bender bietet daher seit einigen Jahren keine Zielfernrohre mit Schmidt udn Bender Convex Schiene an.

Prismenschiene (alte Zeiss VM Schiene)

Der Vorgänger der Zeiss ZM Schiene war die Zeiss VM Schiene. Zahlreiche alte Zielfernrohre verfügen über diese massive Prismenschiene, bei der die Montage mit dem Prisma des Zielfernrohrs gebohrt und gemeinsam verstiftet wurde. 

Mittelrohrdurchmesser Ø 25,4 / 30 / 34 / 36 / 40mm

Der Klassiker unter den Sattelmontagen. Nach wie vor werden die meisten Zielfernrohre mit zylindrischen Mittelrohren gefertigt. Blaser Sattelmontagen gibt es bereits als Set mit Ringen von Ø 25,4mm / 30mm / 34mm / 36mm  und 40mm. 

Zeiss Z-Point / Zeiss Compact Point / Aimpoint Micro / Holosun

Sonderausführung der Blaser Sattelmontage, bei dem der Montagekörper bereits einen "Fußabdruck" für die Aufnahme eines Rotpunktvisier aufweist. 

Docter Sight

Mit dem Docter Sight wurde einst ein Standard erschaffen, der die Marker Docter und auch den weiteren Nachfolger Noblex überlebt hat. Eine Blaser Sattelmontage für Docter bedeutet nicht, dass nur Docter und Noblex Sights darauf verbaut werden können. Zahlreiche Hersteller haben den "Docter Fußabdruck" in ihre Rotpunktvisiere übernommen.

Picatinny Schiene

Die Picatinny Schiene ist eine Weiterentwicklung der zuvor am Markt existierenden Weaver Schienen. Picatinny Arsenal standartisierte Ánfang der 90er Jahre diese Schiene für den Einsatz bei der US-Armee. Montagesysteme die für Weaverschienen ausgelegt sind können ebenfalls auf Picatinny Schienen verbaut werden. Andersherum ist dies nicht möglich. Mit einer Picatinny Schiene können auch eine Vielzahl von Rotpunktvisiere auf eine Blaser Sattelmontage montiert werden.

Ohne Ringe nur Montagekörper

Die Sattelmontage ist auch erhältlich als reiner Grundkörpr auf dem man wahlweise aufbauen kann.

Hohe Montageringe

Neben der Standard Montage in normalerhoher Ausführung stehen für die bekannten Ringdurchmesser auch Montageringe in hoher Ausführung zur verfügung, um z.B. Vorsatzgeräte montieren zu können oder auch um Kosten zu reduzieren bei einem Neuerwerb eines Zielfernrohrs mit größerem Objektivdurchmesser.

Zuletzt angesehen