Topseller
Steiner Military 3x32 Battle Optic Sight (BOS) M332 Kal. 5.56 Steiner Military 3x32 Battle Optic Sight (BOS) M332 Kal. 5.56

Sofort lieferbar

669,00 € * 719,00 € *
Steiner Sonnenblende 56mm M5Xi Steiner Sonnenblende 56mm M5Xi

Lieferzeit 5 - 10 Werktage

49,00 € *
Steiner M5Xi 5-25x56 MSR schwarz FFP Steiner M5Xi 5-25x56 MSR schwarz FFP

Sofort lieferbar

2.190,00 € * 2.700,00 € *
Steiner M7Xi 4-28x56 Steiner M7Xi 4-28x56

Sofort lieferbar

ab 2.449,00 € * 2.899,00 € *
Falke 8,5-25x50 TAC Falke 8,5-25x50 TAC

Sofort lieferbar

425,00 € * 529,00 € *
Falke 3-12x56 L4 Hunt Falke 3-12x56 L4 Hunt

Sofort lieferbar

449,00 € * 499,00 € *
Meopta Sonnenblende Ø Objektiv 56mm Meopta Sonnenblende Ø Objektiv 56mm

Sofort lieferbar

29,00 € *
Elcan Bikini-Objetivschutz Specter DR 1x-4x Elcan Bikini-Objetivschutz Specter DR 1x-4x

Lieferzeit 14 - 21 Werktage

29,00 € *
29 von 13
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
29 von 13

Zielfernrohre

Für jeden professionellen und semiprofessionellen Jäger oder Sportschützen ist das Zielfernrohr ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Nur mit der Auswahl des passenden Zielfernrohrs für die jeweilige Jagd- oder Sportart, kann der Schuß zum Erfolg führen. Die Wahl der passenden Zielfernrohre ist immer abhängig von der Schusswaffe, Kaliber, Entfernung, Umweltbedingungen und dem Zielobjekt. Zudem sollte das Zielfernrohr für den Benutzer intuitiv zu bedienen sein und seinen persönlichen Anforderungen und Können entsprechen. 
Der große Vorteil eines Zielfernrohr ist die Einstellbarkeit der Vergrößerung, damit wird Ihnen die Möglichkeit gegeben das Ziel näher heranzuholen um einen präzisen Schuss abgeben zu können. Die Auswahl eines passenden jagdlich genutzen Zielfernrohr ergibt sich hauptsächlich durch die Jagdart, diese bestimmt maßgebend die Auswahl des passenden Zielfernrohrs. Neue Zielfernrohr mit Sechsfach- bzw. Achtfach-Zoom entwickelten sich in den letzten Jahren jedoch mehr und mehr zu Generalisten. Im Bereich der behördlich genutzen Zielfernrohre sind bereits Neuchfach-Zoom-Zielfernrohre erhältlich, weitere Entwicklungen vereinen optoelektronische Komponenten die unterstützend für den Schützen eingreifen und z.B. Ballistikberechnungen durchführen und die Entfernung messen. 

Zielfernrohr Leuchtabsehen

Nachts sind alle Katzen grau! Falsch! Meist erscheinen sie pechschwarz, ebenso schwarz wie Fuchs, Wildsau, Grasbüschel oder Baumstumpf.

Und genau da liegt das Problem: Auch das Absehen des Zielfernrohrs erscheint schwarz, schwarz wie ein großteil der Umgebung und man erkennt nicht mehr wo jetzt der Zielstachel oder das Absehen steht. Schnell wird aus dem vermeintlichen Plattschuß, ein Schuß in die Keule oder der Schuß verfehlt ganz sein Ziel. Im schlimmsten Fall ist eine Wildsau angeschoßen und eine Nachsuche ist fällig.

Abhilfe versprechen Zielfernrohre mit einem sogenannten Leuchtabsehen. Analog zu den Leuchtpunktvisiere à la Aimpoint erzeugt eine batteriegespeiste, regelbare Diode meistens ein Rotlicht, welches einen Teil des Absehens, meist die Absehenmitte, anstrahlt. Einige Hersteller bieten auch ein grünes oder ein rotes Leuchtabsehen in einem Gerät an. Beim amerikanische Zielfernrohrhersteller Trijicon ist wahlweise ein rotes oder grünen Absehen und auch eine bernsteinfarbene Absehenvariante Standard. Trijicon verzichtet bei seinen Accupoint Leuchtpunktzielfernrohre gänzlich auf ein batteriegespeistes Leuchtabsehen. Stattdessen fängt ein, entweder grün, rot oder bernsteinfarbenes Glasfaserbündel das Umgebungslicht ein und lenkt es direkt auf das Absehen.

Bei den batteriegespeisten Leuchtabsehen erscheinen bei abgeschalteter Leuchtdiode die sonst beleuchteten Absehenteile schwarz. Für den Nachteinsatz ist es wichtig, daß sich die Absehenhelligkeit weit genug herunterregeln läßt, um nicht das Ziel zu überstrahlen.

Jeder Jäger bzw. Schütze muß selbst entscheiden, welche Absehenform einem am besten behagt bzw. womit er am besten trifft. Generell gilt bei der Auswahl des Leuchtabsehens: So einfach wie möglich, je weniger Hilfslinien, desto besser, weil sich das Auge weniger anstrengen und der Schütze weniger zu konzentrieren braucht. Meist ist ein Punkt oder ein Kreuz in Absehenmitte die beste Lösung. Gerade hier gilt: Ein Vergleich im Revier ist optimal. Der Fachhandel bietet sogenannte Dunkelräume, in denen der Kunde vergleichen kann. Man sollte sich allerdings vergewissern, daß hier nicht manipuliert wird, etwa durch infrarote Zusatzbeleuchtung oder durch getunte Vorführgeräte.

Mit das Wichtigste am Leuchtabsehen ist es, das Ausschalten nach dem Ansitz nicht zu vergessen. Praktisch sind hier diejenigen Zielfernrohre, die ein Fach für eine Reservebatterie im Verstellturm enthalten. Ansonsten sollte die Reservebatterie im Munitionsetui eine Selbstverständlichkeit sein.

Viele Zielfernrohre, die nicht von Haus aus mit einem Leuchtabsehen ausgestattet sind, lassen sich aber nachrüsten. Wo der Einbau nicht möglich ist, helfen die sogenannten Absehenbeleuchtungen. Als zusätzliche Alternative zum Leuchtabsehen und der Jagd bei einsetzender Nacht empfiehlt es sich, daß sich der Jäger auch mit der legale Variante der Jagd mit einem Nachtsichtgerät befasst.



Für jeden professionellen und semiprofessionellen Jäger oder Sportschützen ist das Zielfernrohr ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Nur mit der Auswahl des passenden Zielfernrohrs für die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Zielfernrohre

Für jeden professionellen und semiprofessionellen Jäger oder Sportschützen ist das Zielfernrohr ein wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Nur mit der Auswahl des passenden Zielfernrohrs für die jeweilige Jagd- oder Sportart, kann der Schuß zum Erfolg führen. Die Wahl der passenden Zielfernrohre ist immer abhängig von der Schusswaffe, Kaliber, Entfernung, Umweltbedingungen und dem Zielobjekt. Zudem sollte das Zielfernrohr für den Benutzer intuitiv zu bedienen sein und seinen persönlichen Anforderungen und Können entsprechen. 
Der große Vorteil eines Zielfernrohr ist die Einstellbarkeit der Vergrößerung, damit wird Ihnen die Möglichkeit gegeben das Ziel näher heranzuholen um einen präzisen Schuss abgeben zu können. Die Auswahl eines passenden jagdlich genutzen Zielfernrohr ergibt sich hauptsächlich durch die Jagdart, diese bestimmt maßgebend die Auswahl des passenden Zielfernrohrs. Neue Zielfernrohr mit Sechsfach- bzw. Achtfach-Zoom entwickelten sich in den letzten Jahren jedoch mehr und mehr zu Generalisten. Im Bereich der behördlich genutzen Zielfernrohre sind bereits Neuchfach-Zoom-Zielfernrohre erhältlich, weitere Entwicklungen vereinen optoelektronische Komponenten die unterstützend für den Schützen eingreifen und z.B. Ballistikberechnungen durchführen und die Entfernung messen. 

Zielfernrohr Leuchtabsehen

Nachts sind alle Katzen grau! Falsch! Meist erscheinen sie pechschwarz, ebenso schwarz wie Fuchs, Wildsau, Grasbüschel oder Baumstumpf.

Und genau da liegt das Problem: Auch das Absehen des Zielfernrohrs erscheint schwarz, schwarz wie ein großteil der Umgebung und man erkennt nicht mehr wo jetzt der Zielstachel oder das Absehen steht. Schnell wird aus dem vermeintlichen Plattschuß, ein Schuß in die Keule oder der Schuß verfehlt ganz sein Ziel. Im schlimmsten Fall ist eine Wildsau angeschoßen und eine Nachsuche ist fällig.

Abhilfe versprechen Zielfernrohre mit einem sogenannten Leuchtabsehen. Analog zu den Leuchtpunktvisiere à la Aimpoint erzeugt eine batteriegespeiste, regelbare Diode meistens ein Rotlicht, welches einen Teil des Absehens, meist die Absehenmitte, anstrahlt. Einige Hersteller bieten auch ein grünes oder ein rotes Leuchtabsehen in einem Gerät an. Beim amerikanische Zielfernrohrhersteller Trijicon ist wahlweise ein rotes oder grünen Absehen und auch eine bernsteinfarbene Absehenvariante Standard. Trijicon verzichtet bei seinen Accupoint Leuchtpunktzielfernrohre gänzlich auf ein batteriegespeistes Leuchtabsehen. Stattdessen fängt ein, entweder grün, rot oder bernsteinfarbenes Glasfaserbündel das Umgebungslicht ein und lenkt es direkt auf das Absehen.

Bei den batteriegespeisten Leuchtabsehen erscheinen bei abgeschalteter Leuchtdiode die sonst beleuchteten Absehenteile schwarz. Für den Nachteinsatz ist es wichtig, daß sich die Absehenhelligkeit weit genug herunterregeln läßt, um nicht das Ziel zu überstrahlen.

Jeder Jäger bzw. Schütze muß selbst entscheiden, welche Absehenform einem am besten behagt bzw. womit er am besten trifft. Generell gilt bei der Auswahl des Leuchtabsehens: So einfach wie möglich, je weniger Hilfslinien, desto besser, weil sich das Auge weniger anstrengen und der Schütze weniger zu konzentrieren braucht. Meist ist ein Punkt oder ein Kreuz in Absehenmitte die beste Lösung. Gerade hier gilt: Ein Vergleich im Revier ist optimal. Der Fachhandel bietet sogenannte Dunkelräume, in denen der Kunde vergleichen kann. Man sollte sich allerdings vergewissern, daß hier nicht manipuliert wird, etwa durch infrarote Zusatzbeleuchtung oder durch getunte Vorführgeräte.

Mit das Wichtigste am Leuchtabsehen ist es, das Ausschalten nach dem Ansitz nicht zu vergessen. Praktisch sind hier diejenigen Zielfernrohre, die ein Fach für eine Reservebatterie im Verstellturm enthalten. Ansonsten sollte die Reservebatterie im Munitionsetui eine Selbstverständlichkeit sein.

Viele Zielfernrohre, die nicht von Haus aus mit einem Leuchtabsehen ausgestattet sind, lassen sich aber nachrüsten. Wo der Einbau nicht möglich ist, helfen die sogenannten Absehenbeleuchtungen. Als zusätzliche Alternative zum Leuchtabsehen und der Jagd bei einsetzender Nacht empfiehlt es sich, daß sich der Jäger auch mit der legale Variante der Jagd mit einem Nachtsichtgerät befasst.



Zuletzt angesehen